Verbraucherzentrale Bundesverband empfiehlt ARKTIKVerbraucherzentrale Bundesverband empfiehlt ARKTIK
30. September 2010

CO2-Ausgleich mit ARKTIK erhält Bewertungsurteil „gut”

ARKTIK belegt in der aktuellen Studie der Verbraucherzentrale (vzbv) zu Anbietern von CO2-Ausgleich den 2. Platz. Im Rahmen der Marktübersicht wurden von der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) 20 Kompensationsdienstleister in Deutschland genauer unter die Lupe genommen. Mit 2,71 von 3 maximalen Bewertungspunkten erhält das junge Klimaschutzunternehmen ARKTIK das Testurteil „gut“.

Unter den vom Verbraucherzentrale Bundesverband in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde 20 getesteten Kompensationsanbietern belegt das erst im Dezember 2009 an den Markt gegangene Hamburger Klimaschutzunternehmen ARKTIK den 2.Platz und zählt zu den elf empfehlenswerten Dienstleistern im Bereich des freiwilligen CO2-Ausgleichs. „Nur knapp verpasst wurde die Note „sehr gut“ von Arktik, einem Kompensationsanbieter für Autobenzin. Damit kann gut die Hälfte der untersuchten Organisationen für die Kompensation von Treibhausgasen empfohlen werden, allerdings mit deutlichem Abstand hinter atmosfair und Arktik denn die danach folgenden Anbieter weisen in einzelnen Bereichen auch Schwächen auf,“ lautet es im Abschlussbericht der veröffentlichten Studie.

„Nach der Einladung der Vereinten Nationen im März dieses Jahres, ist das ein weiterer großartiger Meilenstein innerhalb nicht einmal eines Jahres nach Marktstart,” kommentiert Florian Skiba, Mitgründer der ARKTIK GmbH, das Ergebnis. „Dieses hervorragende Urteil beweist einmal mehr, dass es mit ARKTIK auch für Autofahrer einen seriösen, transparenten und empfehlenswerten Weg gibt, über den CO2-Ausgleich einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.” Als einziger Anbieter am Markt bietet das innovative Klimaschutz-Startup mit der ARKTIK Karte eine Lösung, Klimaschutz in den Alltag von Autofahren zu integrieren.

Die Berechnungs- und Kompensationsqualität ist im nationalen Marktvergleich überdurchschnittlich, empfehlenswert und mit „sehr gut” bewertet. Als einziger Anbieter investiert das Social Business 100 Prozent der von den Autofahrern geleisteten Klimabeiträge in Klimaschutzprojekte. Dabei werden ausschließlich, die von der Verbraucherzentrale empfohlenen Gold Standard Projekte gefördert. Diese entsprechen den unter anderem vom WWF mitentwickelten Richtlinien und sind bei ARKTIK zudem von einer UNO-anerkannten Stelle überprüft.

Folgende Bewertungskriterien waren Grundlage in der von der Verbraucherzentrale in Auftrag gegebenen Studie:

Qualität der Berechnung der CO2-Kompensation
Auf Grundlage der EG Richtlinie 2009/28 werden die literbezogenen CO2-Emissionen von ARKTIK verbrauchsgenau berechnet. Die Berechnungsformel wird in der Studie mit einem „sehr gut” bewertet und liegt damit weit über dem Marktdurchschnitt. Die Kompensation der CO2-Emissionen durch ARKTIK basiert auf einem vom TÜV NORD zertifizierten und europaweit zum Patent angemeldeten Prozess. In der ARKTIK Formel wird aus Richtwerten für den Energiegehalt und für die durchschnittlichen Emissionen bei Förderung, Herstellung, Transport und Verbrauch des Kraftstoffes die CO2-Emission aus einem Liter Benzin (2,715 kg CO2/l) oder Diesel (2,983 kg CO2/l) berechnet.

Qualität der Kompensation
Die Qualität des CO2-Ausgleichs mit ARKTIK erhält von der Verbraucherzentrale im Rahmen der Studie ebenfalls mit 2,88 von maximal zu erreichenden 3 Bewertungspunkten ein „sehr gut“. Unter allen getesteten Anbietern schneidet ARKTIK damit als einer von insgesamt nur zwei mit diesem hervorragenden Ergebnis ab. Durchschnittlich kann den Angeboten mit lediglich 1,61 Punkten ein „akzeptables“ Testurteil ausgestellt werden. ARKTIK erfüllt eine anspruchsvolle und nachvollziehbare Kompensation durch Förderung hochwertiger und klimawirksamer CDM und VER Gold Standard Klimaschutzprojekte.

Verbraucherkommunikation
Im Rahmen der Markstudie überzeugt ARKTIK ebenfalls im Hinblick auf eine transparente, verbraucherfreundliche und auf ein klimaschonendes Verhalten zielende Kundenkommunikation. So konnte auch hier das überdurchschnittliche Ergebnis „gut” vergeben werden. Informationen zu CO2-Einspartipps für eine nachhaltigere Mobilität, der regelmäßige Austausch mit den ARKTIK Mitgliedern sowie der eigene Kundenaccount zur Einsicht anschaulich aufbereiterter Übersichten zum persönlichen CO2-Ausgleich stehen, wie auch die ARKTIK Karte zum automatischen und verbrauchsgenauen CO2-Ausgleich als solches, für die von Kunden gewünschte Transparenz und Benutzerfreundlichkeit.

Auch ARKTIK Partner First Climate, eines der weltweit führenden Unternehmen im Emissionshandel, wird in der Marktstudie bewertet. In allen drei Kategorien liegt First Climate unter den direkten Kompensationsanbietern für Unternehmen vorne und belegt in seiner Klasse somit den 1. Platz. First Climate sorgt in der Zusammenarbeit mit ARKTIK für die Bereitstellung der Klimaschutzprojekte, die transparente Abwicklung des Kaufs und die Stilllegung der Zertifikate in offiziellen Registern.

Die ausführliche Studie steht Ihnen hier zum Download bereit.

ARKTIK
Die ARKTIK GmbH wurde 2008 von den drei Hamburger Wirtschaftsingenieuren Dominic de Vries, Florian Skiba und Frank Tietze mit dem Ziel gegründet, dem durch menschliches Handeln verursachten Klimawandel zu begegnen. Mit der ARKTIK Karte haben die drei Jungunternehmer eine innovative Tankkarte für den Ausgleich von mobilitätsbedingten CO2-Emissionen entwickelt. ARKTIK Kunden können mit der ARKTIK Karte an Tankstellen bargeldlos Kraftstoff beziehen, diesen durch die Investition in hochwertige Klimaprojekte ausgleichen und so klimaneutral Autofahren.

www.arktik.de        www.arktik.de/facebook        www.twitter.com/arktik

Pressestelle ARKTIK GmbH
Florian Skiba
ARKTIK GmbH
Holstenwall 7
20355 Hamburg
Telefon: +49.40.35 71 53 48
E-Mail: f.skiba@arktik.de

» Zurück zur Presse-Übersicht